Michael Oel

Chordirektor FDB

Michael Oel

Herzlich Willkommen!

Schön, dass Sie sich für meine Arbeit interessieren.

Ich wurde 1966 in Dortmund geboren. Meine ganze Leidenschaft für die Musik wurde schon früh durch meinen musikalischen Ziehvater Gebhard Reichmann geweckt.

Gebhard Reichmann war es auch, der mich dazu trieb, ein Musikstudium mit den Fächern Klavier und Gesang aufzunehmen und abzuschließen. Mein Lehramtsstudium schloss ich 1994 ab.

Nach dem Examen folgte ein kirchenmusikalisches Examen. Ich leite Chöre schon seit Mitte der 80-er Jahre. 

Konzertreisen führten mich nach Polen, Wales und durch ganz Deutschland.

Das letzte Projekt, Lobgesang:

 

von Claus Karst:

Tief beeindruckt zeigte sich Bezirksbürgermeister Nord Heinz-Dieter Kohaupt nach dem überragenden Konzert, das der Chor der ACM am Sonntag, dem 21. Februar 2016, zusammen mit dem Konzertchor Cantabile, Holzwickede, dem Sinfonieorchester Ruhr und den Solisten Astrid Gerdsmann, Sopran, Simone Asùa-Honert, Mezzosopran und Nikolaus Borchert, Tenor, unter der Einstudierung und dem Dirigat von Chordirektor Michael Oel, intoniert hat. „Solche Konzerte möchte ich öfter hier hören“, sagte Kohaupt.

Die Kirche St. Peter Canisius in Eckesey erwies sich als guter Griff für die Aufführung, da sie einen hervorragenden Resonanzkörper abgab. Ein Jahr hatten sich die beiden Chöre auf das gewaltige Werk des damals 31-jährigen Komponisten vorbereitet. Mendelssohn erhielt den Auftrag für die Komposition 1839 vom Rat der Stadt Leipzig anlässlich der Vierhundertjahrfeier der Erfindung der Buchdruckerkunst. Nach längerem Überlegen fand er schließlich eine Lösung in einer Mischung aus Sinfonie und Kantate als geeignete Form, womit das Werk in die Musikgeschichte einging.

Die in B-Dur geschriebene Sinfoniekantate gliedert sich formal in zwei Teie, den sinfonischen, der etwa ein Drittel ausmacht, und den Kantatenteil. Dabei erschließt sich das kraftvolle Eingangsmotiv dem Hörer erst wirklich, wenn im Kantatenteil machtvoll der Chor mit dem Text einsetzt "Alles, was Odem hat, lobe den Herrn", womit das Werk auch majestätisch abschließt. Solisten und Chor wechseln im Kantatenteil mit Zitaten aus der Bibel ab. Mendelssohn, ein richtungsweisender Meister der Romantik, erweist sich mit seiner Musik als Popstar seiner Zeit. Seine Musik ist eingängig und selbst heute noch ausgesprochen modern.

Alle Musiker, Solisten und Chormitglieder zeigten sich in hervorragender Verfassung und vermittelten den Zuhörern in der voll besetzten Kirche eine Gänsehautatmosphäre. Lang anhaltende Standing Ovations waren der verdiente Lohn für die Beteiligten. Eckesey erlebte ein Kulturereignis auf höchstem Niveau, das nach einer Wiederholung geradezu verlangt.

Felix Mendelssohn-Bartholdy
Symphonie Nr. 2
Lobgesang

Mitwirkende:

Astrid Gerdsmann, Sopran

Simone Asua-Honert, Sopran

Nikolaus Borchert, Tenor

Sinfonieorchester Ruhr

Konzertchor Cantabile Holzwickede
Konzertchor der Akademie für Chor und Musik Hagen, armonia

Musikalische Gesamtleitung: Michael Oel

 

Dozententätigkeiten runden meine musikalische Arbeit ab.

Ich bin Mitglied im Fachverband Deutscher Berufschorleiter (FDB) und im Internationalen Chorleiterverband (ICV)